Bei reversiblen Funktionsstörungen an Gelenken ist die Manuelle Therapie das Mittel der Wahl. z.B. bei Mobilisationen nach Ruhigstellungen (Gips, Schienen, Fixateur externe), Mobilisationen bei Blockaden (Wirbelsäule, Hand- und Fußwurzel) oder zur Entlastung durch Traktionen (Arthrosen).

DIe Manuelle Therapie trägt somit zur Schmerzlinderung  als auch zur Mobilisation von Bewegungseinschränkungen bei. Dies gilt für

 

Gelenke der Gliedmaßen

Gelenke der Wirbelsäule

Kopf- und Kiefergelenk

Gelenke am Brustkorb und Becken

 

Passend zur Anatomie des betroffenen Gelenks wählt der speziell ausgebildete Manualtherapeut spezielle Handgriffe und Bewegungstechniken aus - je nach Art der Beschwerden.